Die Corona-Hilfsmaßnahmen werden mit einer zweiten Überbrückungshilfe in die zweite Runde gehen. Im zweiten Anlauf soll der Zeitraum von September bis Dezember 2020 gefördert werden.

Voraussetzung für die Antragstellung ist

  • ein Umsatzeinbruch von mindestens 50% in zwei zusammenhängenden Monaten im Zeitraum April bis August 2020 gegenüber dem gleichen Vorjahrszeitraum

oder

  • ein durchschnittlicher Umsatzeinbruch von mindestens 30% in den Monaten April bis August 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

 

Sollte eines der beiden  Zugangskriterien erfüllt sein, so dient die Überbrückungshilfe zur Deckung von maximal 90% der förderfähigen Fixkosten.
Eine Auflistung der förderfähigen Fixkosten können aus dem FAQ im Punkt 2.4 entnommen werden.

 

Die Anträge können nur durch einen antragsberechtigten Dritten (z.B. Steuerberater) bis spätestens 31.12.2020 gestellt werden.

 

Weitere Informationen erhalten Sie im FAQ unter folgendem Link:

https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Navigation/DE/Dokumente/FAQ/faqlist.html